Neue Politik in Alten Parteien: Zum Verhaltnis Von Gesellschaft Und Parteien in Der Bundesrepublik by Hermann Schmitt

Page Updated:
Book Views: 4

Author
Hermann Schmitt
Publisher
Vs Verlag Fur Sozialwissenschaften
Date of release
Pages
244
ISBN
9783531118703
Binding
Paperback
Illustrations
Format
PDF, EPUB, MOBI, TXT, DOC
Rating
4
59

Advertising

Get eBOOK
Neue Politik in Alten Parteien: Zum Verhaltnis Von Gesellschaft Und Parteien in Der Bundesrepublik

Find and Download Book

Click one of share button to proceed download:
Choose server for download:
Download
Get It!
File size:5 mb
Estimated time:4 min
If not downloading or you getting an error:
  • Try another server.
  • Try to reload page — press F5 on keyboard.
  • Clear browser cache.
  • Clear browser cookies.
  • Try other browser.
  • If you still getting an error — please contact us and we will fix this error ASAP.
Sorry for inconvenience!
For authors or copyright holders
Amazon Affiliate

Go to Removal form

Leave a comment

Book review

Vergegenwlirtigt man sich, was die westdeutsche Parteienforschung in den vergangenen fiinf, sechs Jahren an gro13eren Buchpublikationen zur Dis- kussion gestellt hat, so Hi13t sich schwerlich dem Verdacht begegnen, sie be- schaftige sich eher mit sich seiber als mit der Realitlit unserer politischen Parteien. Dies ist nicht nur kritisch gemeint, haben doch Systematisierungs- versuche und Ortsbestimmungen ala Wiesendahl (1980), Doring (1981), Steininger (1982), Sto13 (1983) oder Mintzel (1984) ihren eigenen hoh n Wert. Und es ist auch nicht die ganze Wahrheit, denkt man nur etwa an die Reader von Kiihr (1979), Kaack und Roth (1980) und Raschke (1982) oder an die Studien von Falke (1982) oder von Beyme (1982). Andererseits hat sich unsere politische Soziologie in eben dieser Zeitspanne erkennbar yom Studium der Parteien entfernt unter dem Eindruck einer ge- sellschaftIichen und politischen Entwicklung, in der Biirgerinitiativen, die neuen sozialen Bewegung und schlie13Iich die neue griine Partei viel von der professionellen Aufmerksamkeit (und politikstrategischen Neugier) yom System "etablierter Parteien" abgezogen haben. Die vorliegende Studie, wie begrenzt ihre auf dem Instrumentarium der empirischen Sozialforschung basierende Perspektive auch sein mag, versucht dagegen, die Parteien in ihrer sozio-politischen Vermittlungsfunktion wieder einmal direkt ins Visier zu nehmen. Ob und inwieweit dieser Ver- such einer theoretisch angeleiteten empirischen Fokussierung der west- deutschen Parteienrealitlit die professionelle Diskussion zu bereichern ver- mag, dies zu beurteilen Iiegt beim Leser.


Readers reviews